Navigation

Auswahl der Sprache

  • Česky
  • English
  • Deutsch

Inhalt

Grüner-Säuerling (Grünská kyselka)
Am Ufer des Baches am östlichen Rande der Pflugschen Heide wird köstliches Mineralwasser abgefüllt. Der Name des Sauerbrunnens wurde vom deutschen Namen der Gemeinde abgeleitet (Grün). Nach dem Jahre 1813 nannte man ihn Ernestinen-Brunnen der Frau des Herzogs Beaufort zu Ehren. Später bürgerte sich der Name Grüner-Säuerling ein. Seit dem Jahre 1893 wurde der Säuerling in Flaschen abgefüllt. Die Quelle hatte mehrere Besitzer wie z.B. E. Zugler, D. Moser, J. Dürr, A. Löser und die deutsche SS während des zweiten Weltkrieges. Zur Zeit des Krieges wurde der Säuerling unter dem Namen Sudetenquell für die deutsche Armee sogar bis nach Afrika ausgeführt. Im Abfüllhaus arbeiteten damals auch französische Kriegsgefangene. An der Mineralquelle stand früher das Waldcafé Almbrünnl, das A. Löser bauen liess. Die verwahrlosten Gebäude des Abfüllhauses und des Cafés wurden nach dem Jahre 1983 niedergerissen. Zur Zeit wird das Mineralwasser unter dem Namen Magnesia durch sie Firma Karlsbader Mineralwasser A.G. in Flaschen abgefüllt und exportiert. Der Säuerling ist sehr reich an Magnesium und hat ausgezeichnete Heileigenschaften.