Navigation

Auswahl der Sprache

  • Česky
  • English
  • Deutsch

Inhalt

Koppenstein (Homolka, 695 m)
Eine auffallende kegelförmige Basaltkoppe in der Nähe der Gemeinde Gängerhof (Chodov). Es ist ein Naturdenkmal.
Der vulkanische Erguss aus der Terizärzeit hat eine typische Säulentrennung mit grossen Kristallen des grünnen Minerals Olivin. Nach einer alten Legende stand hier früher eine Burg, in der eine böse Zauberin lebte, die einen Hochzeitsumzug von Zwergen in Stein verwandelte. Die Leute glaubten, diesen versteinerten Hochzeitsumzug in den Felsen zu sehen, die sich in den Wäldern nördlich vom Koppenstein befinden. Seit dem 19. Jahrhundert ist die Umgebung von Koppenstein von den Sammlern der Minerale beliebt. Auf den Feldern findet man Feldspatkristalle (Karlsbader Zwillinge), selten auch den himmelblauen Mineral Disthen (Aluminiumsilikat). Zusammen mit Disthen ist es auch möglich, Rutil, Körnchen von Korund und - wenn man Glück hat - Rubine zu finden.