Navigation

Auswahl der Sprache

  • Česky
  • English
  • Deutsch

Inhalt

Sangerberg (Prameny, 723 m)
Ein altes, im 14. Jahrhundert gegründetes Dorf. Es wurden hier Silber und Zinn gewonnen und die Gruben gehörten dem Kloster in Tepl. Schon im Jahre 1380 wurde Sangerberg zur Stadt erhoben. In der Umgebung Sangerbergs gibt es zahlreiche Mineralquellen. Deshalb versuchte man in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Sangerberg Bäder zu errichten. 1872 wurde das Gebäude des Elisabethbades, die sog. Wasserheilanstalt, gebaut. Es wurden hier Krankheiten der Atemwege und der Lunge behandelt, zur Trinkkur wurden eisenhältige Säuerlinge (Vincent-Quelle, Rudolf-Quelle, Gisela-Quelle) angewendet. Nach dem Jahre 1970 wurde in der Wasserheilanstalt ein Altersheim errichtet, das 1986 niederbrannte. Ein beliebter Ausflugsort in der Umgebung Sangerbergs war das Restaurant Wolfstein (Vlčí kámen). Südwestlich von Sangerberg erstreckt sich das Gebiet, das Glatzen-Moor (Kladská rašelina) genannt wird, ein Naturdenkmal. In Sangerberg gibt es ein Privatmuseum, "Haus der alten Zeiten" (Frau Kabeš, Tel. 0165/921 84).
Zur Zeit versucht die Gemeinde, das Kurwesen wieder zu erneuern.
In der Nähe Sangerbergs gibt es Balzgebiete des Birkhuhns.